Adventskonzert 2018 - Bericht

Sanfte Melodien und besinnliche Worte beim Adventskonzert

Mit sanften Klängen und eingängigen Melodien hat die Stadtkapelle Ditzingen am Sonntag, 2. Dezember 2018, in schon gewohnter Weise das Publikum in der katholischen Kirche St. Maria verzaubert. Gleich zu Beginn nahmen die Musikerinnen und Musiker unter Leitung von Peter Pfeiffer die Besucher mit auf eine Märchenreise. Der Komponist Engelbert Humperdinck schuf mit „Hänsel und Gretel“ in den frühen 1890er Jahren nicht nur die berühmteste aller Märchenopern, sondern auch eine präzise Darstellung sozialer Not. Das Leid der Geschwister, aber auch deren Hoffnung auf ein besseres Leben, war bei den Klängen der Stadtkapelle zu spüren. Denn bis heute hat die Handlung des Märchens der Gebrüder Grimm nichts an Aktualität verloren. Im zweiten Stück des Abends ging es auf das Dach Europas. Otto M. Schwarz ließ sich vom Mont Blanc mit seinen riesigen Gletschern zu seinem gleichnamigen Werk inspirieren. Auf bekannte Klänge durfte sich das Publikum bei den Melodien zum wohl berühmtesten Märchenfilm „3 Haselnüsse für Aschenbrödel“ freuen, bevor der Choral „Adventum“ weitere festliche Stimmung verbreitete. Zum Abschluss des musikalischen Abends wurde es noch weihnachtlich. In „Die Winterrose" beschreibt der Komponist Kurt Gäble mit bekannten Weihnachtsmelodien symbolisch das Wunder der Heiligen Nacht. Ergänzt wurde das Stück durch vier von Christian Eisenhardt vorgetragene und bearbeitete Texte des Autors Jörn Foth, die aufzeigen sollen, auf was es an Weihnachten eigentlich ankommt – eine Rückbesinnung auf die Einfachheit und weg vom großen Kommerz.

Zu den Bildern vom Adventskonzert 2018